Ansprechpartner

obBürgermeister
Marco Mohr
56291 Bickenbach
Birkenweg 5

 

Telefon: 06746 - 8003900

 

Geschichte

Woher kommt der Ortsname Bickenbach?

Die Sprachforscher deuten die Silbe „bicke“ ganz einfach mit Bach wie auch „bay“ im Althochdeutschen „Bach“ heißt. Im Laufe der Zeit scheint die Bedeutung „bicke“ unklar geworden zu sein, so daß man zur Klarheit die Silbe „Bach“ anfügte und so der heutige Name  entstanden ist.

 

Und da unsere Siedlung unmittelbar an dem Bachlauf angelegt wurde, lag es nahe, dem Ort den gleichen Namen „Bickenbach“ zu geben. So ruht die Namensgebung für unseren Ort auf einer Vermutung. Sichere Belege dafür gibt es nicht.


Bickenbach dürfte schon um das Jahr 1000 bestanden haben. Wann genau die ersten Siedler sich hier niederließen, läßt sich allerdings nicht sagen. Der erste schriftliche Nachweis über das Bestehen der Hunsrücker Siedlung Bickenbach stammt aus dem Jahr 1147

 

Bundesland:                  Rheinland - Pfalz

Landkreis:                      Rhein - Hunsrück - Kreis

Verbandsgemeinde :    Hunsrück Mittelrhein

Einwohner:                     342

Fläche:                            6,4 km²

Höhe:                              410m ü. NHN

 

 

Wappenbeschreibung:
Das Wappen zeigt ein geteiltes Schild.

Oben in Rot ein silberner Balken, unten in Gold ein schwarzes Buch,

belegt mit drei silbernen Steinen, sowie ein grüner Palmzweig.


Wappenbegründung:
Der obere Schildteil nimmt Bezug zum ehemaligen Gallscheider Gericht. Der untere Schildteil zeigt die Symbole des hl. Stephanus,
dem Kirchenpatron der Pfarrkirche zu Bickenbach. 

(Nach einem alten Gerichtssiegel aus dem Jahre 1632).

Ortsinformationen:
Bickenbach liegt am Beginn des Baybachtales. Von dort aus gibt es beste Wandermöglichkeiten durch herrliche Wälder, Fluren und Täler.

Gemeinsam feiert man das Pfarrfest am ersten August-Wochenende und die Kirmes am 26. Dezember. Eine ausgewogene Kappensitzung

am jeweiligen Fastnachtssamstag, sowie die Vorstellungen

der Theatergruppe "Saalpänz" gehören schon fast zur Tradition.

Schmuckstück des Dorfes ist die restaurierte Pfarrkirche aus dem
17. Jahrhundert mit einer Stummorgel von 1869. Die Pfarrkirche ist dem heiligen Stephanus geweiht, worauf sich auch das Gemeindewappen

bezieht.


 

Wappen Bickenbach

Chronik:

Die Ortsgemeinde hat in Zusammenarbeit mit Werner Stoffel aus Oppenhausen nach aufwendiger Recherche eine Chronik erarbeitet, die die Geschichte unsere Gemeinde eindrucksvoll erzählt. Zahlreiche Dokumente, Statistiken aber auch  Erzählungen, Interviews und allen voran zahlreiche Bilder aus vergangenen Tagen stellen in beeindruckender Weise die Entwicklung unserer Ortsgemeinde dar.

 

Selbstverständlich sind noch Exemplare

bei unserem Ortbürgermeister käuflich zu erwerben.....

 

Chronik